Der Alkohol im Lauf der Geschichte

Die Aufnahme von Alkohol erfolgt zumeist oral über Getränke mit einer Alkoholkonzentration von bis zu 80 %. Zum Teil geschieht dies schon über die Schleimhäute im Rachenbereich, dieser Umstand führt schnell zu der sogenannten Alkoholfahne. Die Wirkungsweise richtet sich stark nach der eingenommen Dosis und dem Zustand des Konsumenten. Auf nüchternen Magen konsumiert wird um einiges schneller aufgenommen, als mit vollem Magen dem Essen. Die Wirkungsdauer einer alkoholischen Einheit hält ca. 1-2 Stunden an und wird in der Regel auf Festen und beim Ausgehen für mehrere Stunden aufrecht erhalten. Alkohol ist in kleinen Mengen enthemmend, auflockernd und bewirkt einen angenehmen Rausch. Wird dieser jedoch in größeren Mengeneinheiten eingenommen, erhöht der Konsum die Aggressivität, die Risikobereitschaft, regt die Müdigkeit an und wirkt schmerzlindernd. Außerdem ist der Gleichgewichtssinn und die Denkfähigkeit gestört. Bei einem starken Alkoholgenuss über einen langen Zeitraum lässt die Wirkung schnell nach, für einen Rausch muss dann die Dosis extrem erhöht werden. Der größte Teil des Alkohols wird über den Magen aufgenommen, der verbleidende Rest über den Dünndarm. Der Abbau findet überwiegen in der Leber statt, die deshalb auch als erstes Organ unter einen übermäßigen Alkoholkonsum leidet.

Die Wirkung von Alkohol auf den Menschen

Die Aufnahme erfolgt zumeist oral über Getränke mit einer Alkoholkonzentration von bis zu 80 %. Zum Teil geschieht dies schon über die Schleimhäute im Rachenbereich, dieser Umstand führt schnell zu der sogenannten Alkoholfahne. Die Wirkungsweise richtet sich stark nach der eingenommen Dosis und dem Zustand des Konsumenten. Auf nüchternen Magen konsumiert wird der Alkohol um einiges schneller aufgenommen, als mit vollem Magen dem Essen. Die Wirkungsdauer einer alkoholischen Einheit hält ca. 1-2 Stunden an und wird in der Regel auf Festen und beim Ausgehen für mehrere Stunden aufrecht erhalten. Alkohol ist in kleinen Mengen enthemmend, auflockernd und bewirkt einen angenehmen Rausch. Wird dieser jedoch in größeren Mengeneinheiten eingenommen, erhöht der Konsum die Aggressivität, die Risikobereitschaft, regt die Müdigkeit an und wirkt schmerzlindernd. Außerdem ist der Gleichgewichtssinn und die Denkfähigkeit gestört. Bei einem starken Alkoholgenuss über einen langen Zeitraum lässt die Wirkung schnell nach, für einen Rausch muss dann die Dosis extrem erhöht werden. Der größte Teil des Alkohols wird über den Magen aufgenommen, der verbleidende Rest über den Dünndarm. Der Abbau von Alkohol findet überwiegen in der Leber statt, die deshalb auch als erstes Organ unter einen übermäßigen Alkoholkonsum leidet.

Die “Nebenwirkungen”

Alkohol wird von den meisten Menschen zur Verstärkung des persönlichen Wohlgefühls konsumiert, zur Entspannung und zur einfacheren Sozialisierung. Viele trinken ein oder zwei Gläser eines leichten alkoholischen Getränks zu den Mahlzeiten, um den kulinarischen Genuss zu unterstreichen. Ausufernder Alkoholkonsum findet oft in Gesellschaft beim Ausgehen in Bars und anderen Lokalitäten statt, genauso wie auf Partys und anderen Festen. Viele Partygänger können sich einen Feiernacht nicht ohne den Konsum von Alkohol vorstellen. Alkohol führt zu einer Erweiterung der Blutgefäße und simuliert dadurch ein falsch eingeschätztes Wärmegefühl, sodass es im Anschluss schnell zu einer Unterkühlung und den daraus folgenden Erkältungskrankheiten kommen kann. Aufgrund der übererhöhten Selbsteinschätzung und der stark verminderten Reaktionsgeschwindigkeit und -fähigkeit steigt die Unfallgefahr, vor allem im Straßenverkehr gibt es viele folgenschwere Unfälle unter Alkoholeinfluss.

Die Dosierung

Je nach dem Alkoholgehalt des Getränkes, sollte dieses anders dosiert werden. Bier, Sekt und Wein haben einen deutlich niedrigeren Alkoholgehalt und können in größeren Mengen genossen werden. Schnäpse und Liköre haben einen hohen Alkoholgehalt, welcher mit Vorsicht zu genießen ist. Hier reichen schon geringe Mengen, um einen Vollrausch auszulösen, der zu einem totalen Verlust der Kontrolle führen kann. Ganz neu in Mode ist das Slimming, bei dem der Alkohol über Schleimhäute konsumiert wird. Dieser Trend ist vor allem bei Jugendlichen populär, welche sich einen mit hochprozentigem Alkohol getränkten Tampon entweder vaginal oder rektal einführen. Hierbei wird die Alkoholfahne umgangen, welche durch den üblichen Polizeitest zum Pusten gemessen wird. Der starke Alkohol reizt jedoch die empfindlichen Schleimhäute und führt zu unangenehmen Entzündungen im Intimbereich. Auch das Komasaufen (im englischen Binchdrinking) ist unter den jungen Leuten und Studenten sehr beliebt und führt zu vielen körperlichen Schäden. Es wird als eine Art Initiationsritus zelebriert, den Heranwachsende und neue Studenten durchleben und erleiden müssen. Wird Alkohol überdosiert kommt es zu einem zwanghaften Erbrechen und in ganz schweren Fällen auch zu einer Alkoholvergiftung, hierbei ist mit einem Aufenthalt im Krankenhaus zu rechnen.

Die verschiedenen Effekte auf die Gesundheit des Menschen

Geringfügiger Alkoholgenuss ist anregend und stimulierend, sowohl auf die Gesundheit als auch auf die Psyche des Menschen. Ein Glas Rotwein regt den Kreislauf an und ein Glas Bier wirkt wie ein Energydrink. Ufert der Konsum jedoch aus und wird regelmäßig ausgeführt, kann es schnell zu einer körperlichen Abhängigkeit und schädlichen Langzeitfolgen kommen. Alkohol in großen Mengen ist ein tödliches Nervengift, das viele schwere körperliche Schäden auslöst. Die Organe werden irreversibel geschädigt, da häufiger Alkoholkonsum dehydriert und den Körperzellen so lebenswichtige Wassereinlagerungen entzieht. Häufig kommt es zu Störungen des Nervensystems und einer Reduzierung des vorhandenen Tastsinns in den Händen. Des Weiteren kann es zu Lähmungen in den Beinen und einer Verminderung der Gangsicherheit kommen, da dafür zuständige Zellen im Kleinhirn durch den übermäßigen Alkoholkonsum absterben. Die Leistung des Gedächtnisses, die Konzentrationsfähigkeit und weitere intellektuelle Fähigkeiten lassen nach und können sogar bei einer langjährigen Abhängigkeit gänzlich zerstört werden. Es kann ein der Psychose ähnlicher Zustand hervorgerufen werden, mit wahn- und zwanghaften Anwandlungen, zum Beispiel als Eifersuchts- oder Verfolgungswahn. Darüber hinaus kann sich eine Fettleber ausbilden, die zu einer unumkehrbaren Zirrhose führt, bei der die Leber dauerhaft hart wird und den Körper nicht mehr ordnungsgemäß entgiften kann. Dadurch kann es zu plötzlich auftretenden, inneren Blutungen mit Todesfolge kommen. Auch erhöht sich sehr drastisch das Krebsrisiko, besonders das der Speiseröhre, des Magens und des Darms. Statistisch gesehen sterben über 40.000 Menschen jedes Jahr in Deutschland an den Folgen von Alkoholkonsum.

Alkohol und seine Legalität in Deutschland

Per Gesetz ist Alkohol in Deutschland und in fast der ganzen Welt legal und kann in Geschäften erworben werden. Jedoch gibt es hier eine Altersbeschränkung zum Schutz der Kinder und Jugendlichen, ab 16 Jahren dürfen Getränke mit einem leichten Alkoholgehalt und ab 18 Jahren mit einen hohen Alkoholgehalt gekauft werden

Alkohol  Effekte Nebenwirkungen  Dosierung

Alkohol